Allgemein

Ehrung für unsere Besten!

Gold, Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften, Plätze im Nationalkader, Dauer-Podestplätze bei Bayerischen und Oberbayerischen Meisterschaften. Der Radsport-Nachwuchs des RSV Irschenberg, die Future Stars der Maloja Pushbikers, zählt zum Besten, was Deutschland zu bieten hat. Teamchef Christian Grasmann und Jugendtrainer Christian Lichtenberg ehrten jetzt die jungen Talente beim Dinzler in Irschenberg.

„Ihr Jungen seid das Aushängeschild des Vereins“, betonten Grasmann und Lichtenberg. Insgesamt brachte das Team 15 Top-Fünf-Platzierungen von den Deutschen Bahnmeisterschaften mit nach Hause. Dazu kommen noch 33 Podiumsplätze bei Bayerischen Meisterschaften. Für ihre Leistungen als bester oberbayerischer Nachwuchsverein wurde ihnen auch noch der Werner-Krappweis-Pokal verliehen.

Ein Leuchtturmprojekt ist der weibliche Bahn-Vierer mit Lisa Ostler, Paulina Peiker, Hanna Dopjans, Valentina Fuchs (im Bild oben), der Silber bei der Deutschen Meisterschaft gewonnen hat. „Es gibt keinen Verein in Deutschland, auch nicht in den Rad-Hochburgen wie Cottbus, der einen kompletten Nachwuchsvierer aus den eigenen Reihen zusammenstellen kann“, betonte Lichtenberg. Meist seien Kooperationen mit anderen Landesverbänden nötig. In Irschenberg dagegen hätten sogar sechs junge Frauen das Zeug mitzufahren. Das zeige sehr deutlich die hohe Leistungsdichte der jungen Fahrerinnen. Dopjans, Fuchs und Peiker fahren sogar für Deutschland im Nationalkader. „Es besteht aus neun Fahrerinnen – drei davon kommen aus Irschenberg“, erläuterte Lichtenberg. Hier setze der Verein ein deutliches Ausrufezeichen.

Auch Einzelmedaillen gab es zu feiern: Hanna Dopjans sicherte sich Silber im Omnium und Valentina Fuchs Bronze im 500-Meter-Zeitfahren. Ihre Schwester, Carolina Fuchs, zeigte sich in ihrem zweiten Jahr in der Klasse U15 als die vielseitigste Bahnfahrerin ihres Jahrgangs: Sie wurde Deutsche Meisterin im Omnium, in dieser Disziplin auch Bayerische Meisterin und Zweite der Bayerischen Kriteriums-Meisterschaften. Bronze gewann sie bei den Deutschen Meisterschaften im Paarzeitfahren zusammen mit Linda Riedmann von Concordia Karbach. Dazu wurde sie noch Bezirksmeisterin im Zeitfahren und im Kriterium.

Ähnlich erfolgreich waren auch die jungen Männer: Leslie Lührs wurde Deutscher Meister im Madison. Mit den Vereinskollegen Claus Carste und Luca Dreßler sowie Henry Uhlig vom RSC Kelheim sicherte er sich Gold im Vierer. Neben Gold im Team konnte sich Luca Dressler noch Bronze bei der DM im Punktefahren auf der Bahn sichern.

„An den Erfolgen sehen wir, dass sich unsere intensive Nachwuchsarbeit auszahlt“, freute sich Grasmann. Derzeit seien 41 Kinder und Jugendliche im Verein aktiv. „Wir wollen noch mehr junge Menschen für den Radsport begeistern.“ Es sei immer ein Geschenk, einen Jugendlichen bei der sportlichen und persönlichen Entwicklung zu begleiten.

Was ist das Erfolgsgeheimnis im RSV Irschenberg? Zum einen der große Trainerstab um das Radsportler-Ehepaar Claudia und Christian Lichtenberg. Mit Peter Kandlinger, Richard Dopjans, Eric Metzge und Martin Feldl, Johannes Khara, Dominik König, Ludwig Bichler und Bella Toll trainieren sie die Jugend drei Mal pro Woche in unterschiedlichen Disziplinen in mehreren Gruppen – je nach Leistungsniveau. Neben Radtraining stehen im Winter auch Langlauf und Hallentraining mit Koordinations- oder Motoriktraining auf dem Programm.

Ein Erfolgsgarant ist auch das große Wir-Gefühl. „Der Verein ist eine große Gemeinschaft, in dem auch die Eltern eine wichtige Rolle spielen“, betonte Lichtenberg. Auch neben dem Training ist einiges geboten, um diesen Zusammenhalt zu fördern: Gemeinsames feiern oder klettern, Schrauber-Workshops oder Grillabende mit Fahrern aus dem Profiteam Maloja Pushbikers. Frei nach dem Motto: „Streng Dich an, aber verliere niemals den Spaß!“